>> Countdown

  Tage:   Std:   Min Klausumzug in Rotkreuz

>> Geschichte

Entstehung

PDFDruckenE-Mail

Geschichtliche Zusammenfassung

Unser Brauch des Klausjagens setzt sich im Wesentlichen zusammen aus den drei Hauptbestandteilen:

- Heidnische Dämonenvertreibung mit Licht und Feuer

- Altgermanisches Fruchtbarkeitsritual mit Lied und Tanz

- Christlicher St. Nikolaus als Gabenspender

 

Da sich das Volk an den altheidnischen Sitten und Gebräuchen festhielt, haben die Kirchen entschieden, diese Traditionen schrittweise ins Christliche umzubiegen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Brauchtum, begünstigt durch massive Prügeleien der Teilnehmenden, von den Behörden durch amtliche Verbote vielerorts verkümmert oder sogar ganz ausgerottet.

Entstehung des Klausjagens in der Gemeinde Risch

Das imposante Klausjagen in Küssacht am Rigi, man muss es gestehen, erwies sich als Vorbild für Rotkreuzer Klausjagen. Es waren vor allem in der Gemeinde Risch wohnende „Heimweh-Küssnachter“ die den Versuch wagten, den ersten Klausumzug in Rotkreuz durchzuführen und damit die ganze Bevölkerung zu überraschen. Im Spätherbst 1966 trafen sich im altehrwürdigen Hotel Bauernhof Jakob Hausheer, Pius Gunz, Anton Gössi und Otto Bättig. Aufgewachsen in der Tradition des Klausjagens besprachen sie wie immer um diese Zeit Ihre Teilnahme am Klausjagen in Küssnacht. Bei dieser Gelegenheit kamen Sie auf die Idee, in Rotkreuz selbst ein Klausjagen durchzuführen. Da in dieser Zeit die Jugend in der Gemeinde Risch mit Trycheln und Glockengeläut durch die Gegend zogen, war sicherlich auch hier dieser Brauchtum verwurzelt.

1. Klausjagen im Jahre 1966

Ohne vorherige Bekanntmachung wurde der Entscheid gefällt, die Bevölkerung mit einem kleinen, aber umso schöneren Klausumzug zu überraschen. In aller Eile wurden Trycheln und Infuln organisiert und eine kleine Anzahl Teilnehmer mobilisiert.

So fand am 6. Dezember 1966 der erste Klausumzug in Rotkreuz statt. Die ganze Bevölkerung der Gemeinde Risch war von diesem Umzug so hell begeistert, dass von allen Seiten der Wunsch geäussert wurde, diesen Anlass in den folgenden Jahren zu wiederholen.
Von da an stand der Gründung einer Klausengesellschaft nichts mehr im Wege.
 
Teilnehmer des 1. Klausumzuges vom 6. Dezember 1966 in Rotkreuz

Trychler:

Musikanten:

Otto Bättig

Gregor Ricciardi

Peter Baumann

Walter Schlatter

Arthur Crettaz

Jost Schuler

Hansruedi Gallmann

Marcel Wismer

Anton Gössi

Alois Zgraggen

Josef Gössi

Bruno Zihlmann

Pius Gunz

 

Jakob Hausheer

Klausgruppe:

Hans Müller

Melven Herger

Alfred Nägeli

Franz Krummenacher

Hansruedi von Gunten

Paul Zurfluh

 

 

Chlöpfer:

 

Guido Barmettler

 

Josef Hess

 

Gründungsversammlung

Am 4. November 1967 fand im Hotel Bauernhof die Gründungsversammlung statt. Die Statuten wurden in abgeänderter Form von der Klausengesellschaft Küssnacht übernommen und genehmigt. Der Vorstand wurde wie folgt vorgeschlagen und bestätigt:

Präsident:

Hansruedi Gallmann

Vizepräsident:

Jakob Hausheer

Oberchlaus:

Pius Gunz

Kassier:

Alfred Nägeli

Aktuar:

Arthur Crettaz

Materialverwalter:

Anton Gössi

Beisitzer:

Hans Müller


 

 
joomla template



Copyright © 2018 Klausengesellschaft Rotkreuz und Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.